TESE ist eine erprobte Methode, die für folgende Männer in Frage kommt:

1) Männer, deren Samen keine Spermien enthält, oder
2) Männer, bei denen eine natürliche Samenextraktion nicht möglich ist.

TESE

Bei der TESE-Methode werden Spermien aus dem Hodengewebe entnommen, verbunden mit einem kurzen Krankenhausaufenthalt und örtlicher Betäubung. Hierfür werden viele kleine Gewebeproben aus den Hoden entnommen und anschließend zur Mikrofertilisation mit dem ICSI-Verfahren verwendet oder in flüssigem Stickstoff konserviert.

Diese Methode wird seit vielen Jahren mit großem Erfolg angewendet, die Erfolgschancen hängen jedoch davon ab, ob zum Zeitpunkt der Biopsie im Hodengewebe eine ausreichende Anzahl von Spermien vorhanden ist, die zur Befruchtung der Eizelle verwendet werden können.